News
Diese Seite drucken (in neuem Fenster)
23.06.2017
Merishauser Täuferweg

 

Der Anstoss kam von Erich Hammer, der seit über dreissig Jahren am Täuferweg zu Hause ist. Emil Weber aus Merishausen unterstützte ihn und zusammen mit Willi Bächtold vom Museum Schleitheimertal, Wilfried Leu aus Hemmental, mit Thomas Hofstetter vom Naturpark Schaffhausen und Doris Brodbeck von der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons Schaffhausen entwickelten sie ein Konzept für einen Wanderweg zur Erinnerung an die Täufer im Randengebiet vor 400 bis 500 Jahren. Die Randenvereinigung konnte dank einem Legat das Projekt grosszügig unterstützen.

An Auffahrt wurde der Täuferweg auf dem Zelgli eröffnet. Bei der Bushaltestelle Gemeindehaus in Merishausen findet sich eine Orientierungstafel.

Weisse Wegweiser mit dem grünen Täuferweg-Logo weisen den Weg über den Täuferweg zur Täuferquelle im Dostental. Dort weist eine Thementafel in drei Sprachen auf die Täufer hin, die sich früher hier getroffen haben. Weiter geht es hinauf aufs Zelgli und von dort zum Täuferstein und nach Hemmental oder gleich hinunter in die Chälle und zum Täuferzimmer in Schleitheim.
So verbindet der Täuferweg drei Gemeinden. Faltkarten liegen gratis in den Restaurants und in der Kirche auf. Attraktiv ist auch die Homepage www.natourpark.ch, wo der Täuferweg mit Texten, Karte und einem Video vorgestellt wird. Wer sich für mehr historische Informationen interessiert, findet auf der Webseite www.taeuferweg.ch die verfügbare Literatur über die Schaffhauser Täufergeschichte. Für Gruppen können auch Führungen vermittelt werden. In der letzten Sommerferienwoche am Donnerstag 10. August können Kinder (11-13 Jahre) mit dem Planwagen von Merishausen aus den Täuferweg erkunden.